Dragon Age Inquisition

Nach dem geliebten und viel gespielten Dragon Age 1 und der Katastrophe die Dragon Age 2 genannt wurde kommt im Herbst 2014 der dritte Teil der Serie, Dragon Age Inquisition. Ob die Entwickler aus den Fehlern des Vorgängers gelernt und wieder näher an den ersten Teil heranrücken, erfahrt ihr in unserem Artikel.

DIE STORY

Es herrscht Bürgerkrieg. Unzufriedenheit breitet sich aus und die Menschen greifen zu den Waffen gegen ihre Herrscher. Diesen Krieg machen sich Dämonen und die Dunkle Brut zu Nutzen um erneut nach der Herrschaft über alle Länder  zu greifen. Du bist ein geschätztes Mitglied der Inquisition und musst dich den Armeen der Untoten stellen und so deren Machtgier stoppen. Mit Hilfe von bis zu neun Gefährten ziehst du in den Krieg um die Welt von allen untoten Bestien zu befreien.

DIE GRAFIK

Mit Hilfe der Frostbite 3-Engine will Bioware ein grafisches Glanzstück erschaffen. Von Wüsten, verschneiten Bergspitzen, Graslandschaften bis hin zu einsamen Burgen in den Bergen soll alles stimmig und passend aussehen. Nach den bisherigen Bildern und Videos kann man sagen, dass sich grafisch einiges getan hat bei Dragon Age Inquisition und das Game richtig gut aussieht. Fraglich ist, ob es rein optisch neben einem The Witcher 3, das ebenfalls im Herbst 2014 erscheinen soll, bestehen kann.

DIE WELT

Im Gegensatz zum Trend einer offenen, frei begehbaren Welt wird es in Dragon Age Inquisition nicht möglich sein alle Gebiete nach belieben zu erkunden und zu entdecken. Um in das nächste Gebiet zu kommen muss man die Inquisition im aktuellen Gebiet vorantreiben bis diese eine gewisse Reichweite erreicht hat. Diese Reichweite erreicht man durch das erobern von feindlichen Burgen. Auch kann man in Dragon Age Inqisition die Burgen nach belieben erweitern und auch Außenposten bauen, die man für strategisch günstig hält.

DIE GEFÄHRTEN

Bis zu neun Gefährten kann man um sich scharen und diese auch individualisieren. Laut Aussage von Bioware kann man das Aussehen der Gefährten stark verändern, bis hin zur Farbe der Stiefeln. Im Kampf können einem, wie bisher in allen Dragon Age Teilen, nur 3 Gefährten zur Seite stehen. Diese sollte man mit Bedacht auswählen, da es durchaus wieder zu kniffligen Situationen kommen wird. Hilfreich ist dabei auch wieder das bekannte Kampfsystem von Dragon Age. Kämpfe lassen sich pausieren um den Gefährten Befehle zu erteilen um somit mit jeder Situation fertig zu werden. Die Unterschiede der einzelnen Gefährten werden wieder ein Schlüssel zum Erfolg werden, das heißt man sollte sich die Zeit nehmen um ihre Stärken und Schwächen zu kennen.

FAZIT

Auch wenn es grafisch meiner Meinung nach nicht mit dem großen Konkurrenten Witcher 3 mithalten kann, denke ich dass in Dragon Age Inquisition großes Potential steckt. Die Geschichte klingt sehr interessant und es gibt viele gute Ansätze für ein gelungenes Dragon Age. Wenn sich Bioware von den Dialogen, der Handlung der Geschichte und von den Möglichkeiten mehr an Dragon Age 1 orientiert, steht einem spannendem Spiel nichts mehr im Weg.