VOM COMPUTER ZUM PC

COMPUTER GIBT ES WIE SAND AM MEER, ABER EIN PC (= PERSONAL COMPUTER) ENTSTEHT ERST DURCH DEN NUTZER SELBST. OB WIR UNS EINEN KOMPLETTEN UND FUNKTIONSFÄHIGEN COMPUTER KAUFEN ODER UNSEREN WUNSCH- PC SELBST AUFBAUEN IST MITTLERWEILE KEINE ALLZU KRITISCHE FRAGE MEHR.

Wer bereits selbst Komponenten an seinem Computer ausgewechselt hat, könnte ein potenzieller Kandidat für den nächsten Eigenbau- PC sein. Es ist bei weitem nicht mehr so schwer, die Komponenten selbst zu beschaffen und zusammen zu bauen. Gibt es vielleicht aber doch einige Vorteile, die der Kauf eines kompletten Computers mit sich bringt? Mittlerweile liegt dies oft im Auge des Betrachters, aber wir möchten im Folgenden ein weniger näher auf das Pro und Contra eingehen – denn das “Personal” möchte jeder vor seinem Computer stehen haben.

EIGENBAU- PC VS. KOMPLETT COMPUTER

Der wahrscheinlich am häufigsten genannte Grund für den Eigenbau- PC ist wohl der Preis. Definitiv lassen sich auch einige Euros sparen, wenn man die  Komponenten vom Laufwerk bis zur Grafikkarte selbst aussucht und besorgt. Der Gegenspieler bei diesem Unterfangen ist allerdings die Zeit für den Einkauf und den Zusammenbau an sich. So kostet ein komplettes System zwar etwas mehr Geld, aber dafür heißt es in der Regel: Strom an, fertig, los!

Ein weiterer, wichtiger Faktor ist das Wissen, welches man dennoch benötigt, um die einzelnen Komponenten zu einem funktionierenden PC zusammen zu bauen. Bringt das Mainboard die notwendige Spannung für den Arbeitsspeicher? Passt die Grafikkarte überhaupt ins Gehäuse und ist das Gehäuse wiederum passend zum Mainboard (bspw. ATX)? Letztendlich muss alles aufeinander abgestimmt sein, um zu funktionieren. Auch der schnellste Prozessor wird zusammen mit einer schlechten Grafikkarte nichts nützen, wenn man die neusten Spiele in voller Auflösung genießen möchte.

All diesen kritischen und notwendigen Fragen kann man aus dem Weg gehen, wenn man auf einen bereits zusammengebauten PC zurückgreift. Ob bei jenem allerdings nicht nur gute Komponenten, sondern auch gutes Wissen verbaut ist – bleibt natürlich die entscheidende Frage.

ZEIT ODER GELD?

Noch lässt sich also nicht klar sagen, ob der Eigenbau PC oder der Computer von der Stange die richtige Wahl ist. Natürlich wissen Menschen, die technisch komplett unbegabt sind, dass der Eigenbau nicht in Frage kommt. Zum anderen ist es für technisch begabte User klar, dass sie es auch selbst können. Aber wie sieht es bei denen aus, die zwischen diesen beiden Stühlen stehen? Letztendlich lässt es sich nicht eindeutig festlegen, welche der beiden Varianten in diesem Fall die richtige ist. Wer mehr Geld hat, als Zeit, greift da eher zum fertigen Computer. Wer mehr Zeit hat, als Geld, wagt den PC als Eigenbau Projekt.

Festhalten lassen sich allerdings noch einige Punkte, über die man sich Gedanken machen könnte, bevor man loslegt:

LEISTUNG UND FOLGEN

Ein fertiger PC wird im Angebot oft nicht bis ins kleinste Detail beschrieben. Anstatt eines 1600 MHz RAM, kann dort auch leicht ein 1333 MHz RAM Arbeitsspeicher stecken. CL9, CL8, CL7? Wer selbst einen Computer zusammenbauen möchte, wird sehr wahrscheinlich auf mehrere dieser Angaben treffen. Kauft man also selbst die Komponenten für seinen PC, weiß man, was man hat. Für weniger Geld bekommt man mehr Leistung. Dies erfordert allerdings Wissen und Zeit – wie oben bereits beschrieben.

Computer kaputt – und dann? Ja, dann hat man bei einem komplett PC entweder die Möglichkeit, direkt zum Händler zu gehen und die Reparatur in Auftrag zu geben oder man wendet sich an einen Fachmann seines Vertrauens. Wichtige Frage ist hier natürlich, ob es ein Garantiefall ist oder nicht. Bestellt man einen PC online, gibt es oft Optionen Namens “Pickup & Return”. Dieser Service ist wirklich praktisch, wenn in der Garantiezeit ein Defekt am Computer entsteht. Der PC wird kostenlos abgeholt, repariert und wieder vor die Haustüre geliefert. Bei manchen Händlern ist diese Option inklusive, bei manchen zusätzlich buchbar und kostenpflichtig.

Funktioniert der Eigenbau PC nicht, steht man vor einem kleinen Problem, wenn man den Fehler nicht sofort findet. Welche Komponenten nicht funktionieren, muss erst einmal herausgefunden werden, bevor das Defekte Teil an den Händler geschickt werden kann. Im Garantiefall wird es kostenlos repariert oder die defekten Komponenten werden durch neue ersetzt. Gelingt es nicht, die defekte Hardware ausfindig zu machen hat man allerdings auch die Möglichkeit zu einem Fachmann zu gehen und seinen Computer reparieren zu lassen. Dabei entstehen natürlich kosten, jedoch erspart es Zeit und Nerven, wenn man einfach nicht mehr weiter weiß.

COMPUTER- MUSS

Wer sich mit dem großen Thema Computer gerne auseinandersetzt und die Zeit  plus die Nerven besitzt, kann durch das eigene Zusammenbauen seines Computers etwas Geld sparen und eben auch bei kleinerem Budget mehr Leistung erzielen. Wer hingegen kein großer Fan der Technik ist und es mit dem Kauf eines neuen PCs vor allem schnell gehen muss, der sollte lieber zu einem Komplett- System greifen. Somit gibt es eigentlich keinen klaren Sieger. Die Frage, ob komplett Computer oder Eigenbau PC – muss jeder individuell (personal) für sich beantworten. Wir helfen natürlich gerne, diese Antwort zu finden und wünschen viel Erfolg – egal bei welchem der beiden Vorhaben.