World of Warcraft Film: Stand der Dinge

Mittlerweile sollte fast jeder schon Wind davon bekommen haben: Ein World of Warcraft Film wird in die Kinos kommen, zumindest früher oder später. Was es neues zum Stand der Dinge gibt, erfahrt in unserem Bericht:

WoW Film: Flop Gefahr?

Wie ein englischsprachiger Film Blog in seinem Artikel berichtet, konnte Thomas Tull von Legendary Pictures kürzlich in San Francisco interviewt werden. Was daraus in kompakter Form hervor ging, wollen wir im Folgenden in eigenen Worten für euch zusammenfassen.

Wer gerne die englische Originalversion des Interviews lesen möchte, klickt einfach auf den bereits genannten Link. Nun, zur Zusammenfassung:

Der Stand der Dinge:

Sie sind sich der Gefahr bewusst, dass Verfilmungen von Video-Spielen sehr leicht ihr Ziel verfehlen können. Gerade bei einem Spiel wie World of Warcraft, welches über 100 Bücher habe, ist das wohl umso schwerer.

Die zahlreichen Rassen, die riesige Welt und die Geschichte an sich, sind eine große Herausforderung wenn es darum geht, all das in einen tollen Film zu packen.

Genau das haben sie nämlich vor. Sie wollen, dass der World of Warcraft Film wirklich etwas großartiges wird. Mit Duncan Jones haben sie das Gefühl, genau den richtigen für dieses Projekt gefunden zu haben.

Sobald ein Skript für den World of Warcraft Film bereit steht, beginnt die Produktion. Der Anspruch an dieses Skript ist dementsprechend hoch. Sobald sie das Gefühl haben, dass der Film ganz für sich allein stehen könnte und auf diese Art und Weise toll ist, beginnen sie mit den Dreharbeiten.

Zeitfenster?

Die nächsten zwei Jahre wurden als wahrscheinlich äußerst aufregend bezeichnet. Wie weit das Projekt also bis 2016 fortgeschritten sein wird, steht bislang quasi noch in den Sternen. Bleiben wir gespannt, wie es mit dem World of Warcraft Film weiter geht.