MMORPG und MMO Spiele Magazin – EGO

11 Aktivitäten in The Elder Scrolls Online – Podcast der TreWa Gilde

11 Aktivitäten in The Elder Scrolls Online – Podcast der TreWa Gilde
Oktober 21
17:09 2013

Was kann man in The Elder Scrolls Online unternehmen? Im Podcast 37 der TreWa Gilde präsentieren wir 11 Aktivitäten in The Elder Scrolls Online. Das Skript zum Podcast findet ihr im folgenden Beitrag.

 

Wer sich das Ganze einfach anhören möchte, findet gleich hier das Video:

Zur Frage mit den Gilden Läden: Erobert und hält eine Gilde eine Festung in Cyrodiil, kann sie dort Nicht-Mitgliedern ihre Waren anbieten.

 

Quests:

Die Haupstory spielt man allein, jedoch gibt es zahlreiche, weitere Quests. Über manche stolpert man, andere entdeckt man durch Suchen, von wieder anderen erfährt man nur durch Gespräche mit NPCs (und zwar ohne !)

Es gibt alle verschiedenen Arten von Quests, oft auch in mehreren Stufen bzw. Etappen mit Wendungen und Wahlmöglichkeiten, welche die Welt und die NPCs um uns herum verändern können. Es gibt nicht immer nur einen Weg zum Ziel, sondern mehrere.

Die Magiergilde und die Kämpfergilde haben ebenfalls viele Mission für uns, die uns gleichzeitig auch neue Skills eröffnen. Nach Release kommt ein Bestrafungssystem mit der Diebesgilde und der dunklen Bruderschaft hinzu, die ebenfalls neue Quests und Skilllinien für uns bereit halten.

 

Crafting:

Man kann Experimente als Alchemist anstellen, Tötungswerkzeuge als Waffenschmied herstellen, das Anti-FKK Movement als Rüstungsschmied unterstützen, mit Glitzer und Glamour als Verzauberer um sich werfen, sein eigenes Süppchen als Proviantmeister auslöffeln.

Nicht in allen Berufen wird man es zum Meister bringen können, was wiederum den Handel antreiben soll. Wahrscheinlich wird man in maximal zwei Berufen Meister werden können. Crafting in ESO erfolgt nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“. Mit bestimmten Komponenten erzielt man bestimmte Ergebnisse: Crafting beruht also auf Erfahrungswerten anstatt auf der Anzahl von gekauften Rezepten.

 

Sammeln:

Ohne Rohstoffe kein Crafting. So heißt es: Hinaus in die weite Welt von Tamriel um Kräuter, Metalle, Holz und einiges mehr zu sammeln. Hierzu bedarf es keinen extra Werkzeugen – das gehört ja auch wohl zur Grundausstattung eines Helden oder?!

Natürlich gibt es verschiedene Arten von Pflanzen, Holz oder auch Metallen. Wie wäre es in diesem Zusammenhang mit einer Runde Fischen? Wo sich das schwimmende Essen tümmelt, könnt ihr eure Angel auswerfen und mit unterschiedlichen Ködern unterschiedliche Fische fangen – wenn ihr es könnt versteht sich…

Wer vom Sammeln immer noch nicht genug hat, findet in Städten zahlreiche Kisten, Körbe, Regale, Schränke, Kommoden und so weiter in welchen sich nützliche Gegenstände für das Handwerk befinden.

 

Schlossknacken:

À propos „Können“. Schlossknacken will ebenfalls gelernt sein. Jeder kann dieser Aktivität grundlegend nachgehen, wie erfolgreich jedoch ist eine Frage des Geschicks. Während ein Timer abläuft, müssen wir die Bolzen in die richtige Position bringen, ohne dass durch deren Rückschlag unsere Dietriche vernichtet werden. Viel Spaß!

 

PvE:

Quests führen uns natürlich auch in Dungeons von welchen es zu Beginn 16 mit 6 Meister Dungeons auch für das Endgame geben wird. Hinzu kommen die Abenteuer Zonen für 4 bis 24 Spieler mit zusätzlichen Herausforderungen und Missionen.

Desweiteren kann man mit seinem Charakter die Zonen Quests einer anderen Allianz in Angriff nehmen, nachdem man seine eigene Zone gemeistert hat. Hat man dann die zweite Zone gemeistert, geht es auf in die dritte Zone. Jede Allianz Zone hat Spielinhalte für 120-150 Stunden was rein durch dieses Feature schon einen Umfang von 450 Stunden ergeben kann.

Ab Level 50 wird es Veteranenpunkte geben. Diese steigen vermutlich langsamer im Vergleich zu Erfahrungspunkte und werden durch Meister Dungeons, PvP und das Questen durch die zwei anderen Allianzzonen gesammelt. Mit ihnen entwickelt man seinen Charakter noch weiter. Um diese Punkte zu sammeln, muss man sich neuen Herausforderungen stellen.

 

PvP:

Im PvE ist man konsequent frei von mordlustigen Spielern anderer Allianzen und auch der eigenen Allianz. In Cyrodiil läuft es genau umgekehrt und ihr könnt überall ins Fadenkreuz der Feinde geraten. Hier gibt es nicht nur große Festungen und kleinere Höfe einzunehmen, sondern auch Quests zur Erkundung oder auch zum Morden.

Dungeons gibt es ebenfalls in Cyrodiil. Diese public Dungeons können jedoch vom Feind ebenfalls betreten werden – es ist also Vorsicht geboten. Ganz zu schweigen von Dunklen Ankern, die dort ebenfalls wie im PvE Bereich von Molag Bal in die Landschaft geworfen werden. So bekommt man es zusätzlich mit Daedra zu tun.

Belagerungswaffen verschiedenster Art laden ebenfalls zu durchschlagskräftigen Experimenten ein.

 

Entdecken:

Himmelsscherben geben uns neben den Levelaufstiegen zusätzliche Punkte, um Skills freizuschalten oder auch weiterzuentwickeln (mehr dazu in einem anderen Podcast).

Wer sucht wird finden und deshalb sind Himmelsscherben ein weiterer Grund, die Welt zu erkunden. Zusätzlich gibt es natürlich versteckte Quests, Rohstoffe, Truhen zum Schlossknacken und auch Dungeons, die nicht jedem bekannt sind.

 

Geschichtssammlung:

Man kann noch mehr Entdecken, denn auch Bücher gehören zu den Fundsachen dazu, die man nicht wieder hergeben muss. Die Bücher erzählen mehr Hintergründe zur Geschichte und werden in der Geschichtssammlung untergebracht, ohne Inventarplätze einzunehmen. Das bedeutet: Bücher bis zum Umfallen.

Spezielle Belohnungen gibt es hier übrigens im Zusammenhang mit der Magiergilde. Für die Magiergilde soll man nämlich das Wissen von Tamriel vereinen und bekommt dementsprechend etwas Feines, sofern man dies tut.

 

Reiten:

Es wird mehrere Arten von Pferden geben. Diese kann man dann zu einem schnelleren Pferd, einem mit mehr Ausdauer oder einem das mehr bei sich tragen kann weiterentwickeln. Das bestimmt man mit drei verschiedenen Nahrungsmitteln, mit welchen man sein Pferd bis zu 50 mal füttern kann. Nach Release wahrscheinlich mehr Reittier Arten.

 

Rollenspiel:

Die Emote Wettbewerbe zeigen bereits, dass auch für Rollenspieler etwas getan wird. Die Möglichkeit Rollenspiel Begeisterte zu finden, ist in ESO ebenfalls ziemlich hoch. Dadurch eröffnet sich noch viel mehr Spielinhalt, nämlich jener von den Spielern selbst.

 

Handeln:

Crafting und Sammeln, da darf auch der Handel nicht fehlen. Ob über die Gilden Stände im PvP, in Gilden Läden direkt oder von Charakter zu Charakter: Man kann auf viele Arten Handeln und mehr Profit einstreichen, wenn man es clever anstellt.

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse als Erste/r dein Kommentar

Ein Kommentar schreiben

Schreibe ein Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

MMORPG Liste & Online Spiele Magazin EGO

Mein Name ist Tobias Schiller und ich bin Autor des MMORPG & Online Spiele Magazins. Hier gibt es Infos zu MMORPGs, Browser-Games und Free to Play Spielen auf deutsch auch in Form von Listen. 
Über ein Abo unseres Newsletters würde ich mich sehr freuen. Viel Spaß auf eurem Online Magazin!
facebook              

Vorgeschlagenes Video

Werbung

Seid dabei!

Gamer-Community
x

Werbung

Toll, dass Du hier bist! :)