MMORPG und MMO Spiele Magazin – EGO

Die mobile Gaming Zukunft für MMOs – Super oder Schrott? (Kolumne)

Die mobile Gaming Zukunft für MMOs – Super oder Schrott? (Kolumne)
Oktober 24
13:44 2017

Was hatten wir nicht alle für Visionen, als mit Oculus Rift und Co. die virtuelle Realität vor der Tür stand? Das Gaming mit dem Smartphone oder Tablet wurde ebenfalls möglich. Weitere Technologien befinden sich auf dem Vormarsch, mit welchen wir sogar in Spielen riechen können sollen. Sollte das alles nicht längst Realität geworden sein?

 

Mobile Gaming Zukunft – ein Irrglaube?

Schließlich gibt es derartige Technik schon einige Zeit im Verkauf. Zuhause und im Einsatz haben es aber vermutlich noch die wenigsten. Mag sein, dass das einerseits am Preis liegt. Andererseits drängt sich mir inzwischen eine andere Erkenntnis auf. Im Gegensatz zu Peter Molyneux (Black & White) bin ich nicht darüber verärgert, dass Gamer mobile Games nicht annehmen.

Klar, das mag daran liegen, dass ich selbst keine Spiele entwickle. Allerdings gibt es da trotzdem nichts zum Ärgern: Wenn Gamer mobile Gaming nicht toll finden, dann hat das seinen Grund. Für mich persönlich scheint das schlüssig, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Großteil der Gamer gerne auf Mini-Bildschirmen zockt.

Ein Spiel möchte man erleben, genießen, darin eintauchen. Smartphones und Tablets schaffen das einfach nicht so gut, wie eine Konsole oder ein PC mit großem Bildschirm. Ebenso kann ich mir vorstellen, dass mobile Gaming durch das Tippen und Wischen mit den Fingern das Spielerlebnis nochmals abwertet.

 

Mobiltauglichkeit ja, aber nicht für alle Games

mobiles spielenMag sein, dass Strategie-, Brawler und Geschicklichkeitsspiele mit Mobilgeräten gut harmonieren. Für MMOs sehe ich dieses Potenzial allerdings nicht. Wer sich vorstellt, er würde vor dem PC am Bildschirm mit Tipp- und Wisch-Bewegungen seinen Charakter steuern, verfällt vielleicht, so wie ich, ins Schmunzeln.

Weder male ich ein Bild, noch organisiere ich meinen Kalender – ich spiele und steuere meinen Charakter. Hier geht meiner Meinung nach extrem viel Atmosphäre flöten. In Statistiken liest man zwar immer wieder, dass der mobile Gaming Markt im Aufstieg ist – ich sehe hier allerdings nur für gewissen Sparten eine glorreiche Zukunft.

Lineage 2 Revolution wird für uns alle wahrscheinlich ein interessanter Indikator, ob diese These stimmt. Anstatt mit Lineage Eternal endlich wieder ein tolles MMO-ARPG zu bringen, wird zuerst der mobile Gaming Markt angeteasert. Lustig dabei schon zu Beginn: Auf Youtube spielen es viele Gaming-Kanäle mit Emulator auf dem PC, anstatt mobil (wofür das Spiel ja eigentlich gemacht ist).

 

Und die virtuelle Realität?

Hier haben sich auch viele geirrt (inklusive mir), wie ich finde. Anstatt dieses Produkt für die breite Masse zugänglich zu machen, hat man es in puncto Preisstrategie vom gewöhnlichen Gamer künstlich ferngehalten. In Trauer befindet sich deshalb aber wohl kaum noch jemand. Ich, als MMOler sehe kein Spiel, welches für mich mit VR-Brille toll wäre.

Des Weiteren sehe ich auch kein MMO in Entwicklung, welches speziell für VR ausgelegt wird. Klarer wird es, wenn wir kurz darüber nachdenken, warum das so sein könnte: MMOs, Hack and Slays und RPGs werden meist nicht aus der EGO-Perspektive gespielt. Das hat auch seinen Grund: Viele mögen das nicht und schauen ihren Charakter lieber beim Spielen zu.

Da wir Rüstungen, Kampfanimationen und Gesichtszüge miterleben wollen, ist das aus meiner Sicht auch verständlich. Die virtuelle Realität wird daran nichts ändern können. Übrig bleiben also EGO-Shooter, Simulatoren und Schocker-Spiele.

 

Überall mobiles Gaming?!

Vielleicht könnte hier die VR-Brille auch für MMO-Fans nützlich werden. Zwar spielen wir weiter, wie gewohnt, aus der Verfolger-Perspektive, allerdings benötigen wir dafür kein Smartphone oder einen tragbaren Bildschirm jeglicher Art mehr. Übrig bleibt dann nur das Thema Steuerung. Mit Gestikulation im Zug zu spielen, sollte ein witziger Anblick werden…

Entsprechend geht es dann sicher um die Frage, wie wir mobile Keyboards und mobile Mäuse Realität werden lassen können. So würde sich mobile Gaming mit Sicherheit weiter ausbreiten, als bisher. Alles in allem, sehe ich mit der bisherigen Strategie der Pionier-Firmen aber nicht wirklich viel Revolution.

Eher erscheint es mir wie ein schleichendes Beiwerk, das seinen Platz in der Masse des Gamings vergeblich sucht. Hier bin ich gespannt, was die nächsten Jahre bringen. In den nächsten 2 Jahren erscheint mir da allerdings nicht viel Revolution bevor zu stehen.

Also: Viel Hype um nicht viel und mit Sicherheit auch einige mächtige Budgets, die für die Entwicklung von mobile Games verschleudert wurden, die an anderen Stellen sinnvoller gewesen wären. Alte MMORPG-Hasen können mit derartigen Spielen momentan nicht viel anfangen. Die jüngere Generation vielleicht schon… weil sie nicht weiß, was sie am Desktop verpasst.

Die tollen Statistiken und Zahlen für mobile Games stammen meiner Meinung nach zum größten Teil aus dem Free to Play Bereich. Insbesondere aus jenen, wo kaum ein Spieler irgendwann Geld auf den Tisch legen wird. Ich tippe stark darauf, dass hier vor allem Casual-Gamer und extreme Gelegenheitsspieler begeistert werden können und von diesen auch das Geld kommt.

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse als Erste/r dein Kommentar

Ein Kommentar schreiben

Schreibe ein Kommentar

MMORPG Liste & Online Spiele Magazin EGO

Mein Name ist Tobias Schiller und ich bin Autor des MMORPG & Online Spiele Magazins. Hier gibt es Infos zu MMORPGs, Browser-Games und Free to Play Spielen auf deutsch auch in Form von Listen. 
Über ein Abo unseres Newsletters würde ich mich sehr freuen. Viel Spaß auf eurem Online Magazin!
facebook              

Vorgeschlagenes Video

Werbung

Seid dabei!

Gamer-Community

Newsletter

x

Werbung

Toll, dass Du hier bist! :)