MMORPG und MMO Spiele Magazin – EGO

Die Plattform: Spieler

Die Plattform: Spieler
August 06
16:37 2014

In den letzten Jahren hat sich eine neue Plattform entwickelt, die bis dato nur unscheinbar im Zentrum stand. Wirklich erfolgreiche Spiele haben genau sie im Zentrum ihrer Unternehmung. Die Plattform nennt sich Spieler. Was ich damit meine, möchte ich in der heutigen Kolumne erörtern.

 

Was könnte Spaß machen?

Schon immer wurden Spiele für Spieler gemacht – daran möchte ich gar nicht rütteln. Die Frage in den letzten Jahren oder gar Jahrzehnten war doch aber: Wie kommen wir noch näher an die Spieler heran? Sehr viele Meinungen zu haben, ist immer enorm wichtig bei einem Endprodukt, welches hauptsächlich emotional erlebt wird. Das „Online“ als Zusatz zu den bisherigen „Games“, brach sämtliche Dämme in Bezug auf Feedback. Allerdings besteht der neue, reißende Strom nicht nur aus glasklarem Wasser, sondern auch viel Müll, den es erst ein mal zu differenzieren gilt. Ganz abgesehen von diversen Shitstorms als Zugabe.

Diese Kraft zähmen zu wollen, ist eine schwierige Aufgabe – doch sie zu nutzen erscheint als die noch viel bessere Lösung. Nicht umsonst sieht man Spiele straucheln, die am Spieler vorbei entwickelt wurden. Andersherum glänzen heute Projekte, die Wünsche und Trends aus dem Strom effektiv aufgegriffen und umgesetzt haben. Gerade, wenn MMOs und vor allem MMORPGs der Community und den Gilden nicht auf einer Augenhöhe begegnen möchten, scheint ein wichtiges Fragment im Ursprung dieser Spiele zu fehlen. Manche begriffen das früh genug, andere gerade noch rechtzeitig und andere verpassten diesen Zug leider.

 

 Alles für die Crowd

„Wir machen das gemeinsam“, wird heutzutage immer mehr zum großen Hebel vieler Spieleprojekte. Die Kunst liegt nicht mehr nur darin, das Spiel spaßig und motivierend zu gestalten, sondern Gleiches auch für die Involvierung der Crowd umzusetzen. Es muss Spaß machen zu helfen, motivierend sein Feedback zu geben und emotional genug sein, um partizipieren zu wollen.

Die Krone des Ganzen scheint mir mittlerweile, ein Spiel bzw. eine Marke positiv im Unterbewusstsein von Spielern zu verankern. Manche sprechen heutzutage von einer Art neuen Religion, die sich in Marken wie bspw. Apple verankert hat. Die Verbindung zu intensivieren, indem man den Spieler miteinbezieht – quasi von „Geburt des Spiels“ an, ist vielleicht der Schlüssel zum langfristigen Erfolg. Was meint ihr?

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.

Hinterlasse als Erste/r dein Kommentar

Ein Kommentar schreiben

Schreibe ein Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

MMORPG Liste & Online Spiele Magazin EGO

Mein Name ist Tobias Schiller und ich bin Autor des MMORPG & Online Spiele Magazins. Hier gibt es Infos zu MMORPGs, Browser-Games und Free to Play Spielen auf deutsch auch in Form von Listen. 
Über ein Abo unseres Newsletters würde ich mich sehr freuen. Viel Spaß auf eurem Online Magazin!
facebook              

Vorgeschlagenes Video

Werbung

Seid dabei!

Gamer-Community
x

Werbung

Toll, dass Du hier bist! :)