MOBILE GAMING: DANK LTE AUCH UNTERWEGS ONLINE SPIELEN

Mobile Gaming: Dank LTE auch unterwegs online spielen

Wer die Verbreitung des LTE-Netzes nur oberflächlich betrachtet, wird sich über eine verbesserte Geschwindigkeit beim mobilen Surfen freuen. Doch wenn die bei UMTS meist üblichen maximalen Verbindungsgeschwindigkeiten von 7,2 MBit/s jetzt von LTE-Anbietern wie PremiumSIM auf bis zu 100 MBit/s angehoben werden, ergibt sich daraus nicht nur ein zügigerer Aufbau komplexerer Websites mit dem Smartphone – viele Anwendungen werden unterwegs jetzt erst störungsfrei möglich.

VIDEOS IN HD-QUALITÄT AUCH UNTERWEGS STREAMEN

Naheliegend ist dabei Video-Streaming in HD: Immer mehr aktuelle Smartphones verfügen über Displays, die in Full-HD auflösen. Weil die Geräte immer größer werden, macht ein Zugewinn bei der Auflösung auch Sinn, damit die Betrachtung nicht an Schärfe verliert.

Einzig bei der Übertragung haperte es in der Vergangenheit, weil die dazu nötigen Bandbreiten via UMTS nicht erreicht werden konnten. Das ist durch LTE spielend möglich.

KURZE REAKTIONSZEITEN IM LTE-NETZ MACHEN ONLINE-GAMING MÖGLICH

Kein Vergnügen war auch Online-Gaming im UMTS-Netz: Schuld daran ist meist nicht einmal die zu geringe Geschwindigkeit, sofern das Sendesignal in ausreichender Qualität anliegt. Problematisch hingegen sind im 3G-Netz immer wieder Abbrüche, die einen flüssigen Spielverlauf unmöglich gemacht haben. Vor allem bei der Reaktionsgeschwindigkeit sind die Unterschiede der beiden Mobilfunknetze frappierend:

Im LTE-Netz konnten die Latenzen in etwa halbiert werden, was nebenbei auch eine der Ursachen für den rasanten Aufbau der Websites ist. Bemerkbar macht sich das in einem wesentlich kürzeren PING, also der für Gamer relevanten Zeitdauer, die ein Datenpaket zum Server des Anbieters benötigt.

Mit einem LTE-Vertrag wird es also erstmals möglich, auch unterwegs online zu Spielen – dank Tethering auch mit dem Laptop. Wer solche Anwendungen häufiger nutzt, schöpft das Potenzial des neuen mobilen High-Speed-Netzes voll aus – und sollte über einen Umstieg nachdenken.

Bildquelle: bigstockphoto.com by style-photographs