SSDS FÜR SPIELER – LOHNT SICH DER KAUF ÜBERHAUPT?

FESTPLATTEN WAREN FÜR EINE LANGE ZEIT DER FLASCHENHALS IN VIELEN GAMER-PCS. IM VERGLEICH ZU CPU, GRAFIKKARTE & CO. ENTWICKELTEN SICH DIESE PC-KOMPONENTEN EINFACH VIEL ZU LANGSAM – BIS DIE SSDS KAMEN. ABER BRINGEN DIESE SCHNELLEN FESTPLATTEN TATSÄCHLICH EINEN SPÜRBAREN VORTEIL ODER IST DAS ALLES NUR WUNSCHDENKEN DER SPIELER?

WAS MACHT EINE SSD AUS?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, sehen wir uns zunächst die technischen Daten einer Samsung SSD 840 an. Es handelt sich dabei um eine der beliebtesten SSDs. Zuverlässigkeit, Geschwindigkeit und auch der Preis treffen genau den Nerv der meisten Spieler, so dass diese Festplatte repräsentativ für viele andere Modelle gewählt werden kann:

– Erhältlich mit wahlweise 120, 250 oder 500 Gigabyte Speicherkapazität
– Sequenzielle Lesegeschwindigkeit zwischen 530 und 540 Megabyte pro Sekunde
– Sequenzielle Schreibgeschwindigkeit zwischen 130, 250 und 330 Megabyte pro Sekunde
– 1,5 Millionen Stunden durchschnittliche Betriebsdauer bis zu einem Ausfall

Viel Leistung aber auch nicht billig: die Samsung SSD 840

Das klingt angesichts der vergleichsweise lachhaften Daten von herkömmlichen, magnetischen Festplatten geradezu unfassbar gut. Es handelt sich dabei auch nicht um Marketingaussagen der Hersteller, denn diese Daten werden auch der Praxis erreicht. Jeder Nutzer wird das sofort merken, wenn das Betriebssystem plötzlich nur noch wenige Sekunden für das Hochfahren benötigt. Die Frage bleibt aber dennoch bestehen: Was hat der Spieler von der SSD?

WARUM SSD?

Das primäre Einsatzziel einer SSD-Festplatte ist die Reduktion der Ladezeiten. Gerade komplexe Spiele, die viele Daten von der Festplatte in den Arbeitsspeicher schaufeln müssen, laden mit einer SSD sehr viel schneller. Allgemeingültig ist diese Aussage aber nicht, denn mitunter gibt es auch Spiele, die sich scheinbar nicht von einer SSD beeindrucken lassen. Dabei handelt es sich aber um die Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

Wenn bereits gespielt wird, können besonders Computer profitieren, deren Arbeitsspeicher limitiert ist. In diesen Fällen muss das Spiel zwangsläufig Daten von der Festplatte holen. Ist die Festplatte schneller, gerät auch das Spiel selbst weniger ins Stocken – hier zeigt eine SSD große Wirkung. Anders sieht es in üppig bestückten Gamer-PCs aus: GPU und CPU limitieren in hohen Auflösungen in Verbindung mit Anti Aliasing viel häufiger das Geschehen, als die Geschwindigkeit der Festplatte. Die Vorteile einer SSD lassen sich also wie folgt kurz zusammenfassen:

– Spürbar kürzere Ladezeiten in komplexen Spielen
– Weniger “Aussetzer” im Spiel bei Computern mit mangelhafter RAM-Bestückung

SIND SSDS FÜR SPIELER UNINTERESSANT?

Es sollten keine Illusionen aufkommen: Wenn eine bestimmte Stelle in einem Spiel mit beispielsweise 15 Bildern pro Sekunde vor sich hin ruckelt, wird eine SSD in diesem Fall wahrscheinlich nicht einmal einen winzigen Anstieg der Bildwiederholrate verursachen können (es sei denn, der Arbeitsspeicher reicht nicht aus). Allerdings gibt es einige Vorteile, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind.

Crucial M4 SSD

Für den kleinen Geldbeutel: die Crucial M4 (64GB)

So arbeiten diese PC-Komponenten komplett lautlos und erzeugen keinerlei Hitze. Gamer müssen sich also nicht um eine gesonderte Kühlung kümmern und der Spielfluss wird nicht durch Vibrationen der Festplatte und deren Geräuschpegel unterbrochen.

SSDs sind im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten relativ teuer (bezogen auf die Größe des Speicherplatzes). Bezogen auf die Kosten für andere PC Komponenten bewegen sie sich SSDs aber durchaus im Mittelfeld.
 

WIE FINDE ICH DIE RICHTIGE SSD?

Um das herauszufinden, eignen sich am besten Vergleichstests wie z.B. hier. Dort werden SSDs in einem neutralen Rahmen gegenübergestellt, um anschließend das Finden der passenden Festplatte zu ermöglichen – auch im Hinblick auf den Geldbeutel, denn die Kosten für SSDs variieren je nach Speicherkapazität erheblich!
 

FAZIT

SSDs bringen einen deutlichen Leistungsschub – aber nicht unbedingt in Spielen. Wer den Computer hauptsächlich zum Spielen benutzt und feststellt, dass moderne Spiele nicht mehr flüssig laufen, sollte eher den Kauf einer neuen Grafikkarte in Betracht ziehen. Schaden kann der Kauf einer SSD aber nicht, denn im PC-Alltag wird durchaus ein großer Leistungszuwachs erreicht.