MMORPG und MMO Spiele Magazin – EGO

The Elder Scrolls Online Wiki Page

Ihr sucht eine deutsche The Elder Scrolls Online Wiki Page? Dann seid ihr hier genau richtig! Die TreWa Gilde für The Elder Scrolls Online präsentiert euch ihre offizielle Infoseite (The Elder Scrolls Online Wiki Page) in Kooperation mit ihren eigenen Podcasts zu The Elder Scrolls Online, welche stundenlanges Audiomaterial über TESO für euch bereit halten.

 

Jene Informationen, die ihr hier finden könnt, sind alle durch intensive Recherche zustande gekommen. Der gesamte Arbeitsaufwand beträgt bisher ca. 40-50 Stunden (von den Podcasts ganz zu schweigen). Danke an unseren User Wiborg, der hier bereits mitgearbeitet hat.

Suche: Die meisten Browser unterstützen eine komfortable Suchfunktion für unsere Seite. Drückt dafür „STRG+F“ und gebt in das erscheinende Suchfeld Begriffe ein, die ihr auf unserer The Elder Scrolls Wiki Page sucht. Ansonsten klickt auf die Links im Inhaltsverzeichnis, um zum entsprechenden Abschnitt zu gelangen. Die “POS 1″ Taste auf eurem Keyboard bringt euch bei Bedarf wieder zurück nach oben.

Unser neues, richtiges Wiki ohne Gerüchte und Spekulationen findest du hier —>>> TreWaTesoWiki

 

Artikel auf unserer Seite, die euch auch interessieren könnten:

>>> The Elder Scrolls Online: Bezahlsystem? / TESO Beta Anmeldung / The Elder Scrolls Online Gilde TreWa

 
Inhaltsverzeichnis:

Updates:

>>> Update 21.03.2013

>>> Update 20.03.2013

>>> Update 12.03.2013

 

  • Offizielle Links
  • Grundlagen zu The Elder Scrolls Online
  • Allgemeines Gameplay
  • Technik im Detail
  • Klassen im Detail
  • Kampfsystem im Detail
  • Synergien im Detail
  • Finesse im Detail
  • Ultimative Fähigkeiten im Detail
  • Steuerung im Detail
  • Charaktererstellung im Detail
  • Levelmöglichkeiten im Detail
  • PvE im Detail
  • PvP im Detail
  • Quests im Detail
  • Kreaturen
  • Crafting
  • Klassenfähigkeiten im Detail
  • Waffenfähigkeiten im Detail
  • Charakterattribute im Detail

 

Autor der The Elder Scrolls Online Wiki Page: – Tuom Scellan – Direkter Kontakt: tuom@everest-gaming.org

Zur Diskussion oder bei Fragen, besucht die TreWa Gildenforen -> http://trewa.net

 

Ab Podcast II geht es los mit The Elder Scrolls Online Wiki Page Infos…


Update 12.03.2013
Die Engine

Die Engine heißt „ESO“

Teile der Engine wurden lizenziert, doch darüber hinaus hat ZeniMax über die letzten Jahre selbst die ESO Engine entwickelt. Havok Physik Engine soll wohl ebenfalls enthalten sein – Halo 4, Guild Wars 2, Assassins Creed 3

Sie arbeiten eng mit Nvidia und ATI zusammen

Eines ihrer Hauptziele für die Engine war, dass das Spiel toll aussieht, wenn man alleine unterwegs ist, aber ebenso Schlachten mit hunderten von Spielern schön anzusehen/spielbar sind.

Für Windows XP wird immer noch DX9 unterstützt.

Für Win Vista, 7 und 8 volle DX11 Unterstützung

Mehrkernprozessoren werden für die Performance angesprochen und genutzt

200 Spieler zur gleichen Zeit ist die Zahl ihres internen Benchmarks. Es kann auch gut über 200 Spieler gleichzeitig auf dem Schlachtfeld geben.

 

Skills

Magier hat einen Buff für Mitstreiter, welcher wohl ihre Werte: Leben, Ausdauer, Magicka für eine gewisse Zeit erhöht.

 

Quest Beispiel (ACHTUNG SPOILER): Man hatte wohl die Möglichkeit eine Gruppe frischer Rekruten zu trainieren. Nimmt man diese Aufgabe bspw. nicht wahr, überleben die Frischlinge ihre erste Schlacht wohl nicht.

Zeitreise eine Quest:
Das Dorf oder die Stadt Camlorn ist furchtbaren Angriffen ausgesetzt. Flüchtlinge in den benachbarten Städten erzählen uns, dass Camlorn von Werwölfen unter der Führung eines gewissen Faolchu heimgesucht wird. Auf dem Weg nach Camlorn werden wir via Kompass auf ein Militärlager abseits des Weges aufmerksam gemacht. Dieses wird aus unerklärlichen Gründen von Geistern attackiert. Wir können nun der Sache auf den Grund gehen, begeben uns auf das Schlachtfeld, finden Artefakte und sammeln Ektoplasma der Geister, welche durch unsere Hand niedergestreckt wurden.
In Zusammenarbeit/Forschung mit den Magiern im Militärlager erfahren wir, dass die Geisterinvasion etwas mit einer lang vergangenen Schlacht zu tun hat, welche im Zusammenhang mit Faolchu steht. Wir werden gebeten, uns in die Ruinen nahe des Schlachtfeldes zu begeben, wo wir die Rüstung und zugleich den Geist eines längst verstorbenen Lieutenants beschwören. Dieser Geist erklärt uns, dass wir die Schlacht mit den Geister nur wirklich verstehen können, wenn wir die beschworene Rüstung anlegen und den Kampf durch seine Augen erleben.
Gesagt getan – wir legen die Rüstung an und begeben uns auf eine Zeitreise, 100te Jahre zurück. Dort kämpfen wir uns durch das Schlachtfeld, erringen kleinere Siege und finden heraus dass die Schlacht eine Falle ist. Der feindliche Anführer Faolchu plant, seine Feinde gesammelt anzulocken, um sie dann durch seine Transmutation zu einem Werwolf mit einem mächtigen Gegenangriff zu vernichten.
Wir kommen zu einem Punkt in der Geschichte, an welchem wir uns entscheiden müssen. Entweder, wir retten die Frau des Mannes, dessen Rüstung wir tragen oder wir verfolgen Faolchu. Wir retten die Frau und glücklicherweise hat sie nützliche Informationen für uns. Faolchu scheint anfällig gegen Feuer zu sein. Darauf folgen wir Faolchus Spuren und spüren ihn in einer Höhle auf.
Mit unserem Wissen über seine Schwäche, locken wir ihn in gewisse Feuerstellen und machen ihn verwundbar durch unsere Waffen/Angriffe. Nach unserem Sieg über den Bösewicht treten wir die Reise zurück in die eigentliche Zeit an. Die Geisterinvasion hat ihr Ende gefunden und alle sind happy.

 

Sonstige Updates vom 12.03.2013

Hirsche, Hasen, Füchse etc. wohl wieder im Spiel.

Klassen unterscheiden sich grundlegend in ihren Werten in Leben, Ausdauer und Magicka.

Bei einigen Quests muss man wohl nicht immer unbedingt töten, um ans Ziel zu kommen. Man hat ebenso die Wahl via Schleichen, evtl. auch diplomatisch etc. an die Sache heranzugehen.

Waffe: Zweihand-Hammer

Pets bekommt man durch eine Fähigkeit, diese jedoch wohl nicht durch seinen gewöhnlichen Charakterfortschritt (leveln) sondern durch besondere Quests oder Errungenschaften, die durch Welterkundung oder ähnliches erreicht werden.

 

————————–Ende Update 12.03.2013———————–

 

Offizielle Links für euch:

Website: http://elderscrollsonline.com/de/

Youtube Kanal: http://www.youtube.com/ZenimaxOnlineStudios

Facebook: https://www.facebook.com/ElderScrollsOnline

Twitter: https://twitter.com/TESOnline

>>> Speichert euch diese Seiten in jeglicher Form, wenn ihr an News zu Beta Keys für The Elder Scrolls Online interessiert seid!

 

Grundlagen zu The Elder Scrolls Online

• Die Geschichte          • Allianzen & Rassen          • Das PvP           • Der Look

>>> Diese Links führen zu den Kategorien der offiziellen TESO Website. Offizielle News werden dort und auf FB, Youtube, Twitter erscheinen. Alles was ihr auf der offiziellen Seite an Information zu TESO finden könnt, wird hier von uns nicht noch einmal extra aufgeführt. Seid also sicher, dass ihr über die Grundlagen bescheid wisst, bevor ihr weiter lest.

 

Allgemeines Gameplay

• Historisch befindet man sich in The Elder Scrolls Online zeitlich vor allen anderen Elder Scrolls Titeln, etwa 1000 Jahre vor Skyrim. Hier ein kleiner Blick auf die Zeitachse:

2Ä 583 TES Online, 2Ä 864 Redguard, 3Ä 389-399 Arena, Battlespire und Shadowkey, 3Ä 405-417 Daggerfall, 3Ä 427 Morrowind, Tribunal und Bloodmoon, 3Ä 433 Oblivion, Knights of the Nine und Shivering Isles, 4Ä 45 Die Höllenstadt, Der Seelenlord, 4Ä 201 Skyrim, Dawnguard, Hearthfire, Dragonborn

• Ganz Tamriel soll letztendlich erkundbar sein. Zu Beginn sind einzelne Gebiete nur beschränkt begehbar. Durch Content Updates nach Release wird die Welt nach und nach erweitert werden.
• Die drei Allianzen haben ihre eigenen PvE Gebiete, ihre eigenen Geschichten und Storylines. Spielst du eine andere Allianz, erlebst du eine komplett anderen Handlungsstrang und andere Gebiete.
• Ab Level 50 wird man die anderen Allianz-Gebiete betreten können, allerdings instanziert, man wird also nicht auf Spieler der anderen Allianz treffen. Zudem werden die Mobs auf Level 50 und höher angehoben und man bekommt bessere Beute (Loot). So kann man auch seine Fähigkeiten weiter ausbauen.
• Es wird Cyrodiil als gemeinsames PvP Gebiet für alle Allianzen geben. Dort führen die Allianzen Krieg gegeneinander. Belagerungsschlachten, Belagerungswaffen und das Einnehmen des Rubinthrons ist Ziel des PvPs.
• Man soll nur benutzbare Sachen nehmen bzw. sammeln können. Selbst Dinge wie Trinkbecher sollen dann bspw. fürs Crafting nützlich sein.
• Schlossknacken wird ein MiniGame sein, ähnlich wie in Oblivion.
• Jeder soll grundsätzlich Schlösser knacken können. Besonders schwere Schlösser allerdings nur Diebes- bzw. Schurkenklassen.
• Das Inventar wird Slot basierend sein und nicht vom Gewicht abhängig sein.
• Nach dem sterben kann man mit einer Strafe (Debuff) sofort wieder aufstehen oder sich an einem der Wegschreine wiederbeleben, sofern man diese bereits aktiviert hat.
• Spezielle Materialen fürs Craften sind nur in Dungeons verfügbar
• Taschendiebstahl in TESO ist nicht möglich
• 8 Std Echtzeit sind 24 Std Ingame-Zeit
• Pets bekommt man durch eine Fähigkeit, diese jedoch wohl nicht durch seinen gewöhnlichen Charakterfortschritt (leveln) sondern durch besondere Quests oder Errungenschaften, die durch Welterkundung oder ähnliches erreicht werden.
• Es soll ein Fenster mit Statusmeldungen geben, wie bei Facebook. Dieses zeigt neue Errungenschaften von Freunden und Gildies. Lässt sich auf Wunsch auf “privat” stellen.
• Die traditionelle Gruppenbauweise Tank, Heiler, DD ist nicht nötig um Instanzen zu meistern, da es kein traditionelles Aggro-Management gibt.
• Die KI der Monster wurde auf eine neue Stufe gehoben. Monster benutzen Synergien, helfen sich gegenseitig und wenden Taktiken an, z.B.: Ein gegnerischer Zauber beschwört ein Monster und der gegnerische Heiler heilt das Monster.

Technik im Detail

• TESO wurde zu Beginn mit der Hero Engine als Test umgesetzt. Parallel wurde eine eigene Engine, nur für TESO, entwickelt. Grund dafür war, dass Zenimax Studios im Jahre 2007 von 0 an die Entwicklung von TESO begonnen hatte und sie eine Grundlage brauchten, um Ideen in die Tat umzusetzen.
• Die neue Engine heißt “ESO”. Teile der Engine wurden lizenziert, doch darüber hinaus hat ZeniMax über die letzten Jahre selbst die ESO Engine entwickelt. Havok Physik Engine soll wohl ebenfalls enthalten sein – Halo 4, Guild Wars 2, Assassins Creed 3.
• Sie arbeiten eng mit Nvidia und ATI zusammen.
• Eines ihrer Hauptziele für die Engine war, dass das Spiel toll aussieht, wenn man alleine unterwegs ist, aber ebenso Schlachten mit hunderten von Spielern schön anzusehen/spielbar sind.
• Für Windows XP wird immer noch DX9 unterstützt.
• Für Windows Vista, 7 und 8 volle DX11 Unterstützung.
• Mehrkernprozessoren werden für die Performance angesprochen und genutzt.
• Die neue Engine kann bis zu 300 Spieler gleichzeitig auf dem Bildschirm darstellen.
• Es gibt keine Shards (=mehrere Server) in TESO. Es gibt einen bzw. zwei Megaserver (1. für USA, 2. für EU). So ist gewährleistet, dass Spieler zu jeder Zeit miteinander spielen können, ohne einen Server wechseln zu müssen. Auf dem Megaserver läuft hintergründig ein intelligentes Programm, welches Spieler nach ihren Prioritäten zusammenlegt.
• Priorität Nummer 1 = Gilde. Priorität Nummer 2 = Freunde. Priorität Nummer 3 = Gleichgesinnte. Die Zonen, in welchen man sich befindet, werden der Prioritäten nach absteigend mit Spielern gefüllt, welche Gemeinsamkeiten aufweisen. Gleichgesinnte finden sich, indem sie sich “flaggen”.
• (Flaggen) Man wird auf Fragebögen oder in einem Menü angeben können, ob man beispielsweise mit Spielern spielen möchte, die am liebsten PvP, PvE oder RP betreiben; eine bestimmte Sprache sprechen, ein gewisses Mindestalter haben usw.

 

Klassen im Detail

• Offiziell bekannt sind Drachenritter und Templer. Dazu gab es Platzhalter für eine Wächterklasse, eine Schurkenklasse und eine Magierklasse.

 

Drachenritter Fähigkeiten:

• Waffenfähigkeit: Niederschlagen (schlägt einen Feind mit der Waffe zu Boden)

• Zauber: Feuriger Griff (zieht einen Feind zu euch, betäubt ihn und wirkt Feuerschaden)

• Zauber: Stachelrüstung (Widerstand gegen eingehenden DMG reflektiert phys. DMG auf Angreifer)

• Ultimative Fähigkeit: Drachenrüstung (Aus der Rüstung erwachsen glühende Stacheln die jedem Feind in der Nähe Feuerschaden zufügen)

• Ultimative Fähigkeit: Auserwähltes Schlachtfeld (Rammt eine Standarte in den Boden, welche eine Aura verströmt, die die Widerstände der Verteidigung des Drachenritters enorm stärken, solange er in der Nähe kämpft)

• Ausgelöste Synergie: Vereint stehen wir (Mitstreiter in „Auserwähltes Schlachtfeld“ miteinbeziehen)

• Aktivierte Synergie: Leitung (Drachenritter kann einen Blitzangriff eines Magiers (im Team) in einem Lichtbogen kanalisieren und damit nahen Feinden zusätzlichen Schaden zufügen.

 

Templer Fähigkeiten:

• Waffenfähigkeit: Waghalsige Schläge ( Angriffe mit massivem DMG. Bonus DMG, je mehr Ausdauer)

• Zauber: Sonnenfeuer (Verschießt ein magisch. Projektil mit hohem DMG, +Chance zu Immobilisieren)

• Zauber: Schlag der Sonne (Hoher magischer DMG mit Heilung über Zeit -HoT- auf Templer)

• Zauber: Gehetztes Fest (Sehr wirksamer Heilzauber auf alle Verbündeten in der Nähe)

• Ultimative Fähigkeit: Gerichtete Ladung (Sturmattacke, metzelt sich durch eine feindliche Gruppe)

 

Kampfsystem im Detail

• The Elder Scrolls Online verfügt über ein aktives Kampfsystem in Echtzeit. Man muss Feinde anvisieren, um sie anzugreifen. Man muss aktiv ausweichen, blocken oder einen Zauber unterbrechen, wenn man einem Angriff entgehen will. Blocken blockt manchmal nur einen Teil des Schadens.

• Jede Klasse/Rasse wird jede Art von Waffe und jede Art von Rüstungen tragen können. Dies wird unglaublich viele Möglichkeiten zur Entwicklung und Individualisierung des eigenen Charakters geben.

• Fähigkeiten zum Angreifen werden keinen Cooldown haben. Deren Einsatz wird von zwei Ressourcen beschränkt: Ausdauer für Waffenangriffe, fürs Blocken + Unterbrechen, und Magicka für Zauber bzw. magische Angriffe. Ausdauer kann ebenso dazu eingesetzt werden, um sich selbst aus einem Kontroll Effekt zu befreien bspw. eingefroren, betäubt usw.

• In TESO gibt es nur 6 Slots für Fertigkeiten in der Aktionsleiste. Die ausgewählte Waffe bestimmt die ersten 2 Slots. Die nächsten 3 werden von Klassenskills belegt. Slot Nummer 6 ist eine Ultimative Fähigkeit

Waffenfähigkeiten in Slot 1 ist eine standard Attacke, Slot 2 ist eine stärkere Attacke. Gebraucht man eine Waffe oft, wird man besser im Umgang mit dieser Waffe. Man wird dadurch an Punkte kommen, an welchen man Waffenfähigkeiten ausbauen oder verändern kann. Hierbei kann es auch zwei Möglichkeiten geben und man muss sich für eine der beiden entscheiden. Für jede Klasse gibt es die selben Waffenfähigkeiten.

Klassenfähigkeiten in Slot 3, 4 und 5 sind durch die gewählte Klasse bestimmt. Eine Klasse hat weitaus mehr, als nur drei Skills und man muss sich vor einem Kampf entscheiden, welche Skills man einsetzen will. Verwendet man gewisse Skills oft, wird man besser im Umgang mit diesen Skills. Auch hier wird man an Punkte kommen, an welchen man Klassenfähigkeiten ausbauen oder verändern kann. Hierbei kann es auch zwei Möglichkeiten geben und man muss sich für eine der beiden entscheiden.

• Die Ultimative Fähigkeit in Slot 6 bedient sich einer dritten Ressource namens Finesse. Je besser man sich im Kampf verhält, d.h. je besser man ausweicht, blockt, unterbricht und selbst angreift, desto höher steigt die Finesse im Kampf. Jede Ultimative Fähigkeit benötigt unterschiedlich viel dieser Finesse. Erreicht man diese Grenze, wird das Interface ein Signal geben, dass die Ultimative Attacke einsatzbereit ist. Die Ultimative Fähigkeit kann eine sehr starke Attacke sein. Diese ist aber keine Tötungsgarantie sondern nur etwas stärker. Meistens gibt sie Vorteile für den Anwender über eine gewisse, zeitliche Distanz hinweg.

Synergie bezeichnet in The Elder Scrolls Online, das Verstärken von Klassenfähigkeiten eines Spielers durch mindestens einen Mitspieler. Dafür muss man nicht in einer festen Gruppe sein.

• Auch Feinde besitzen und benutzen verschiedene Synergien miteinander. Diese gilt es zu unterbrechen bzw. zu vermeiden.

• Im Kampf wird man die Möglichkeit haben Lebens- Ausdauer- oder Magicka Tränke zu sich zu nehmen, um seine Ressourcen teilweise wieder aufzuladen. Diese Tränke haben einen Cooldown und können somit nicht immer getrunken werden.

• Tötet man Feinde mit höchster Finesse, erzeugt der Kill einen Slow-Motion Effekt.

• Drückt man „C“ um zu schleichen, ändert sich das kleine Fadenkreuz in ein Auge. Nach 3 Sekunden ist man dann im Schleich-Modus (Stealth).

• Wird man im Kampf getroffen, verliert man ein bisschen seiner bereits aufgebauten Finesse.

• Jede Klasse kann schleichen, nur manche können es eben besser oder schlechter. Für Feinde ist man unsichtbar, bis man eine gewisse Nähe erreicht. Je schlechter man im Schleichen ist, desto leichter wird man entdeckt – Entdecken bedeutet, dass man immer noch einen transparenten Schleier um sich hat, aber grundsätzlich doch sichtbar ist. Wird man dann aber getroffen, fliegt auch diese Tarnung auf und man wird vollkommen sichtbar. Attackiert man selbst den Fein, wird die Tarnung natürlich auch aufgedeckt.

• Fallen wird man entschärfen können.

 

Synergien im Detail

• Bereits bekannte oder genannte Synergien sind:

Ein AE Feuerzauber der Magierklasse kann durch eine Wirbelattacke einer Kriegerklasse verstärkt werden. Die Kriegerklasse begibt sich in den Wirkungsbereich des Feuerzaubers und verschießt Feuerbälle auf die Feinde, indem er um sich schlägt.

Ausgelöste Synergie Drachenritter: Vereint stehen wir (Mitstreiter in „Auserwähltes Schlachtfeld“ miteinbeziehen).

Aktivierte Synergie Drachenritter: Leitung (Drachenritter kann einen Blitzangriff eines Magiers in einem Lichtbogen kanalisieren und damit nahen Feinden zusätzlichen Schaden zufügen).

Die Falle einer Schurkenklasse kann mit weiteren Effekten belegt und dadurch verstärkt werden. Eine Magierklasse kann Feuerschaden hinzufügen und/oder die Falle mit einer Rune belegen, welche das Opfer zum schweigen bringt (betäubt). Eine Kriegerklasse soll Krähenfüße auf eine Falle der Schurkenklasse legen können. Dies fügt Verkrüppeln hinzu, also verlangsamt das Opfer.

Die Schurkenklasse kann Öl auf den Boden schütten. Dieses Öl kann ein Magier in Flammen aufgehen lassen.

 

Finesse im Detail

• Je besser man ausweicht, blockt, unterbricht und selbst angreift, desto höher steigt die Finesse im Kampf. Erleidet man schaden, sinkt die bereits erlangte Finesse ein wenig.

• Mehr Finesse bedeutet mehr Erfahrung für besiegte Gegner und extra Beute

• Ultimative Fähigkeiten benötigen unterschiedlich viel Finesse, um eingesetzt werden zu können

 

Ultimative Fähigkeiten im Detail

• Bereits erwähnte Ultimative Fähigkeiten sind: Ein Meteor, eine gewaltige Feuersbrunst ( Feuer AE), ein riesiger Eiszapfen der auf Gegner niederschlägt und sie evtl. verlangsamt, die Standarte des Drachenritters, die gerichtete Ladung des Templers, die Beschwörung eines Dieners der für eine gewisse Zeit an der Seite des Charakters kämpft.

 

Steuerung im Detail

• Bewegung = „WASD“      • Umsehen = „Mausbewegung“      • Normaler Angriff = „Linksklick“      • Starker Angriff = „Linksklick gedrückt halten“      • Blocken = „Rechtsklick“

• Schleichen/Ducken = „C“      • Sprinten = „SHIFT“      • Optionen und Mauszeiger aktivieren= „STRG“      • Trank im Kampf konsumieren= „R“      • Springen= „Leertaste“

• Rechte Maustaste gedrückt halten + Linksklick währenddessen unterbricht zaubernde Feinde

• Mit schnellem Links + Rechtsklick wohl die Möglichkeit Feinde zu stunnen. Abrollen bzw. Seitwärtsrolle zum Ausweichen via doppeltem Drücken der Richtungstasten erwähnt.

 

Charaktererstellung im Detail

• Körperstatur, Körpergröße, Neigungswinkel von Nase, Stirn, Augen, Augenbrauen, Hautfarbe, Haartypen, Bärte und kleine Details (Tattoos, Narben etc.) einstellbar. Es soll große Freiheit bieten und noch mehr Optionen/Auswahlmöglichkeiten sollen hinzukommen. Vor- und Nachname für Charakter möglich und wahrscheinlich auch pflicht aufgrund des Megaservers (eindeutige Zuordnung).

• Dreieckige Slider, wie man es vielleicht aus AoC kennt für die Figur des Charakters. In diesem Kreuz bewegt man frei den Cursor in die gewünschte Richtung zwischen „muskulös“, „dick“, „schlank“ bewegen

Gleiches gibt es für das Gesicht mit den Bezeichnungen „heldenhaft“, „weich“, „kantig“.

• Normale Slider für Haare (11 Styles in Alpha), für das Alter, für den Schmuck/Details.

• Der Name eines Chars muss mindestens 3 Buchstaben haben und muss mit mit Buchstaben beginnen und enden. Es dürfen nicht mehr als zweimal die gleichen Buchstaben hintereinander stehen… also „tt“ geht, „ttt“ nicht.

• Vor- und Nachname für einen Charakter wird aufgrund des Megaservers Pflicht sein

• Weitere genannte Charakterattribute: Kritische Trefferchance, Magische Resistenzen

 

Levelmöglichkeiten im Detail

• Das maximale Level für einen Charakter ist 50. Ist diese Grenze erreicht (nach ca. 120-150 Stunden Spielzeit), kann ein Charakter allerdings weiterhin alle Waffen- und Klassenfähigkeiten leveln.

• Bis Level 10 sind es wohl an die 15 Stunden Spielzeit.

• Waffen- und Klassenfähigkeiten levelt man hoch, indem man sie oft anwendet. Hierzu zählt auch das Tragen von Rüstungsklassen als Fähigkeit, die sich steigert.

• Waffenfähigkeiten verbessern oder verändern sich in Slot 1 und 2 der Fähigkeitsleiste, wenn man ein neues Level mit der jeweiligen Waffe erreicht. Gleiches gilt vermutlich für Klassenfähigkeiten.

• Erreicht man Level 4 mit Waffen- oder Klassenfähigkeiten, erhält man die Möglichkeit zu „morphen“. Die Fähigkeit splittet sich in mindestens zwei Wege auf und man muss sich für einen entscheiden. Grundsätzlich führen diese Wege in Richtungen, die entweder den Schaden erhöhen, Heilungsfähigkeiten verbessern oder hinzufügen oder Verteidigungfähigkeiten verbessern bzw. hinzufügen.

• Durch all diese Levelmöglichkeiten, entsteht eine unglaubliche Vielfalt zur Spezialisierung und Individualisierung.

 

PvE im Detail

• Jeder wird jedem helfen können und dafür ebenfalls Erfahrung und Beute erhalten.
• Die Gruppengröße beträgt momentan maximal 4 Spieler
• Es wird instanzierte Dungeons und auch Public Dungeons geben.
• Es soll 16 Zonen mit je einer Instanz geben.
• Mit Level 50 kann man diese Instanzen mit neuen Herausforderungen, anderer Beute, neuen Gebieten und neuer Geschichte erleben.
• Jeder der drei Pakte hat seine eigenen PvE Gebiete.
• Allerdings kann man mit Level 50 in ein PvE Gebiet einer gegnerischen Fraktion gehen. Die Mobs werden dann auf Level 50 und höher angehoben, ebenso wird die Beute angepasst. Erst wenn man dieses Gebiet komplett gemeistert hat, kann man auch ins dritte gegnerische Gebiet und noch höhere Herausforderungen meistern. Diese Gebiete sind allerdings instanziert und man wird nicht auf Spieler der anderen Fraktion treffen!
• Es wird auch Public-Dungeons im PvP-Gebiet geben aber man läuft Gefahr auf Spieler der gegnerischen Fraktion zu treffen.
• Wahrscheinlich sind auch stärkere Kreaturen, eventuelle sogar Weltbosse, in normalen PvE Gebieten, die einer Gruppe bedürfen, um getötet zu werden.
• Die Story wird auch komplett im Alleingang spielbar sein. Wer also ein Singleplayer Elder Scrolls Spiel erleben will, kann das tun.
• Bei Release sind die Magiergilde und die Kriegergilde integriert. Später sollen weitere Gilden folgen, wie z.B. die Dunkle Bruderschaft.
• Es soll wohl Daedra Zufluchten geben, die sich wie Oblivion Portale, allerdings zufällig in Tamriel öffnen. Aus diesen Zufluchten können dann auch Daedra kommen und Spieler angreifen. Diese zu bekämpfen ist eine wichtige Aufgabe, wenn man in der Kriegergilde ist. Natürlich können auch alle anderen Spieler dort kämpfen und Spass haben.
• Bei der Magiergilde muss man verschiedene Bücher sammeln. Es wird verschiedene Büchersammlungen geben, z.B. eine Nekomanen-Sammlung. Insgesamt gibt es 4 verschiedene Sammlungen derzeit. Jede vollständige Sammlung gibt einen Bonus Rang innerhalb der Magiergilde.
• Rüstungsstyle, die bereits erwähnt wurden: Dwemer, Vulkanglas, Daedra, sowie die Styles aller spielbaren Völker.
• Raids sind derzeit (noch) nicht implementiert, jedoch wird daran gearbeitet.
• Es wird Mounts geben.
• Kein Housing im Moment geplant.
• Für RP gibt es Verkleidungen aus Quests, z.B. Piraten-Outfit, die man auch nach Abschluss der Quest behalten und benutzen kann.
• Neutrale Kreaturen haben einen dezenten Gelbschimmer um sich
• Feinde haben einen dezenten Rotschimmer um sich
• Feindliche AEs werden zusätzlich durch einen roten Kreis angezeigt, freundliche AEs hingegen durch einen grünen Kreis
• Die Aktionsleiste blendet sich aus, wenn man nicht im Kampf ist (wahrscheinlich auch deaktivierbar)
• Es wird ein Auktionshaus geben
• Es gab in einem Dungeon als Belohnung einen Krähenflöte als Anhänger für den eigenen Charakter. Benutzte man die Flöte, flogen Raben herbei und aßen die Leiche eines besiegten Feindes.

 

PvP im Detail

• Das PvP findet in Cyrodiil statt, wo Oblivion spielte.
• Cyrodiil wird an den gleichen Stellen über Dungeons verfügen, wo auch in Oblivion Dungeons anzutreffen waren.
• Die drei Pakte kämpfen dort gegeneinander um den Rubinthron , der sich in der Mitte der Karte befindet. Der feindliche, vierte Pakt sind die Imperialen (nicht spielbar).
• Die Pakte kämpfen um Burgen, Ressourcenpunkte wie Farmen und viele weitere Dinge.
• Es wird auch hier Inhalte für riesige Gruppen geben, sowie auch für kleinere Gruppen als auch für Einzelgänger.
• Nimmt man im PvP Teil, erhält man Allianzpunkte, bis dato soll jener Kaiser werden, der am meisten Punkte innerhalb einer gewissen Zeit gesammelt hat (noch nicht entschieden).
• Der Kaiser erhält Vorteile bzw. Goodies und ein spezielles Outfit. Der Kaiser wechselt, man ist also nicht dauerhaft Kaiser.
• Es wird mehrere Kampagnen von Cyrodiil geben, damit lagfreies Spielen möglich wird. Sind also zu viele in einer Kampagne, erstellt der Megaserver eine neue Cyrodiil Map für die Spieler.
• Es soll immer möglich sein, PvP betreiben zu können, ohne in einer Warteschlange stehen zu müssen. Es soll immer möglich sein, dort mit seiner Gilde oder seinen Freunden spielen zu können.
• Es wird Belagerungswaffen geben. Diese soll man mit Allianzpunkten kaufen können. Hat man zu wenig oder gar keine Allianzpunkte, kann man Gold aus dem PvE gegen Allianzpunkte eintauschen.
• Ab Charakterlevel 10 wird man am PvP teilnehmen können.
• Ist ein Pakt übermächtigt, soll es sich größtenteils von selbst regulieren, da dann die zwei schwächeren Pakte eher zusammenarbeiten.
• Auch im PvP Gebiet soll es Quests, Ressourcen fürs Crafting und Dungeons geben – allerdings läuft man eben in Gefahr, auf feindliche Spieler zu treffen.
• Gilden werden in der Lage sein, Festungen für sich zu beanspruchen. Man wird ungefähr 15+ Spieler benötigen, um eine Festung einzunehmen.
• Zum TESO Start wird die Kaiserliche Stadt in der Mitte geschlossen sein. Kaiser wird man wohl bis dahin, indem man als Allianz möglichst viele Festungen auf der Map kontrolliert.
• Wie genau das PvP System umgesetzt wird, sollen Beta Tests zeigen.
• In der Mitte einer Festung gibt es einen Banner. Steht die eindringende Fraktion in Überzahl in der Nähe des Banners, wird dieser nach einer gewissen Zeit eingenommen und verändert sich. Man muss dafür also keinen NPC töten wie bspw. in GW2.
• Es gibt nicht nur einen Banner in einer Festung, man muss also mehrere einnehmen, um die Festung zu erobern.
• Ressourcenpunkte wie Farmen hingegen haben nur einen Banner.
• Sägewerke und Farmen bestätigt.
• Außenposten können von etwa 10 Spielern eingenommen werden. Sägewerke und Farmen etwa von 4-6 Spielern. Festungen von etwa 15+ Spielern.
• Public Dungeons in Cyrodiil bestätigt. PvE Quests in Cyrodiil bestätigt. Städte und Dörfer Bruma, Cheydinhal, Chorrol, Cropsford und Hackdirt bestätigt.
• Dabei läuft man in Gefahr von echten Spielern getötet zu werden beispielsweise bei Quests oder Public Dungeons in Cyrodiil.
• In Cyrodiil wird es keine Wegschreine geben, wie im PvP. Man reist von Festung zu Festung in einer Art Netzwerk. Nimmt der Feind eine wichtige Festung dieses Netzwerks ein, unterbricht man es und man kann nicht mehr zwischen allen Festungen hin und her reisen. Eine Festung die angegriffen wird, kann von Verteidigern nicht einfach bereist werden. Es gibt für die Verteidiger auch kein Respawn in der angegriffenen Festung.
• Belagerungswaffen werden ausbaubar sein und können verschiedene Geschosse verschießen. Um das zu ermöglichen, wird Craftingskill von Nöten sein.
• Es wird zu den Allianzpunkten ein System geben. Je mehr man PvP betreibt, desto höher steigt man – wie viel Allianzpunkte man insgesamt bisher gemacht hat, wird also gezählt und man steigt in Rängen auf. Zu Release gibt es 23 Ränge. Jeder Rang gibt dem eigenen Charakter einen anderen, besseren Titel und ein anderes Symbol. Bekannte Ränge der 23 PvP Ränge sind bisher “Seargent” und “Groß-Warlord”.
• Ressourcen im PvP aus den Farmen und Sägewerken bspw. dienen dem Ausbau der Festung: Stärkere Mauern, Tore, besser Wachen und ebenso werden die Ressourcen selbst besser. Je länger man eine Festung hält, umso stärker wird diese also.
• Nimmt eine Gilde eine Festung ein, wird sie die Möglichkeit haben Verteidigungswaffen und Wachen zu positieren und entsprechende Wachen auszuwählen. Bspw. 2 Magierwachen auf die Burgmauer, 2 Nahkampf Wachen vor das Tor. Es wurde auch erwähnt, dass man einen Stealth Detektor installieren kann. Man soll allerdings nicht dauerhaft damit beschäftigt sein, die Festung auszubauen – es geht um Dynamik und ums Kämpfen.
• Festungen geben einen Bonus Weltweit für die Fraktion der jeweiligen Kampagne.
• Normale Spieler der Allianz bekommen eine Meldung, wenn die eigene Festung angegriffen wird. Die Gilde, welche die Festung eingenommen hat, soll hier Zusatzinfos bekommen, bspw. wie viele Leute dort angreifen.
• Im PvP wird man die Namen seiner Feinde sehen können.
• 200 Spieler und theoretisch noch weitaus mehr können gleichzeitig an einer Belagerungsschlacht teilnehmen. Ca. 2000 Spieler insgesamt in einer Kampagne
• Im PvP wird man als niedrigstufiger Charakter in Sachen Ressourcen (Leben, Ausdauer, Magicka) auf einen Stufe 50 Charakter angehoben, um konkurrenzfähig zu sein.

 

Quests im Detail

• Es gibt eine Haupthandlung die für jeden Pakt individuell verläuft. Daneben gibt es weitere Quests, Dungeons und Orte, die spannende Inhalte bieten.
• Alle Dialoge in The Elder Scrolls Online sind vollständig vertont und synchronisiert.
• Questgeber sind durch eine dezente grüne Aura erkennbar. Man kann durch die Dialoge skippen und sich vom Questtracker durch die Aufgabe leiten lassen oder man genießt eine schön erzählte Questeinführung des Questgebers. Dieser gibt für Story begeisterte Spieler auch zusätzliche Infos zur Welt, zu seiner Situation usw. wenn man ihn darauf anspricht.
• Oft muss man sich in Quests entscheiden und diese Entscheidung hat Konsequenzen für die eigene Umwelt und betroffene NPCs, Städte usw. Diese Auswirkungen wird man auch sehen können.
• Diese Konsequenzen werden jedoch nie so hart sein, dass man etwas begehrenswertes oder wichtiges nicht erlangen oder erleben kann. Spieler können sich gegenseitig immer helfen, auch wenn sie andere Entscheidungen getroffen haben.
• Belohnungen sind auf die Klassen der Gruppe bzw. des Spielers ausgelegt.
• Quests werden vom Questgeber aus der Ego Perspektive des eigenen Charakters erzählt.
• Die Minimap zeigt das aktuelle Questziel in Form eines goldenen Punktes an, sowie auch alternative interessante Orte an, ähnlich wie in Skyrim. Die Minimap kann man jedoch auch ausschalten, falls man alles selbst erkunden möchte.
• Kleine Questketten dauern ca. 30-45 min, große Questketten ca. 15 Std, da sich diese über mehrere Regionen erstrecken können. Für eine Region benötigt man ungefähr 5+ Std. Abhängig natürlich von der eigenen Spielweise.
• Das Erkunden soll belohnt werden durch versteckte Quests oder versteckten Truhen (Schätze) usw.
• Einige Quests soll es nur Nachts geben, es lohnt sich also die Gebiete auch mal Nachts zu durchstreifen.
• Bei einigen Quests muss man wohl nicht immer unbedingt töten, um ans Ziel zu kommen. Man hat ebenso die Wahl via Schleichen, evtl. auch diplomatisch etc. an die Sache heranzugehen.

Für Ebenherz im Startgebiet sind die einfallenden Truppen des Dolchsturz Bündnisses eine der Hauptbedrohungen.

Man hat die Wahl und kann Lieutenant Rala (Wachhabende in Ödfels) sagen, dass es Zeit ist, zu verschwinden, oder man kann sich entscheiden zuerst noch die 15 vermissten Bürger der Stadt zu finden, bevor sie evakuiert wird.
Entscheidet man sich für letzteres und findet die vermissten Bürger, tauchen diese nun in der Stadt auf und erzählen von dem, was ihnen widerfahren ist. Kommt es dann zum Überfall von den Dolchsturz Bündlern kann man eben diese Bürger beschützen und retten oder eben nicht. Beschützt man sie, werden sie einem auf ewig dankbar sein.
Diese Entscheidung hat zur Folge, dass die Bürger ein Teil des nächsten Abenteuers sein werden. Es wurde bestätigt, dass manche Charaktere, dieser Art auch im weiteren Storyverlauf dann ein Rolle spielen werden. Es hat also eine sehr weitreichende Auswirkung auf die eigene Story, wie man sich entscheidet und ob man beispielsweise NPCs sterben lässt oder sie rettet.

Das Dorf Bal Foyen in Morrowind  ist der zweite Ort für den Ebenherz Pakt. Auch dort herrscht die Bedrohung durch das Dolchsturz Bündnis. Man erkundet die Ankledeep Marschen und muss sich im Storyverlauf entscheiden, ob man lieber einer Gruppe Soldaten des Paktes hilft, die von ihrem Heer abgeschnitten wurden oder ob man einigen Fischern hilft, die an den Docks von Dolchsturzlern bedrängt werden.

Der Public Dungeon Krähenwald in Morrowind ist für Level 5 bis Level 7 Spieler gedacht und ist wohl eine Ebene von Oblivion. Es gab mehrere Quests mit freier Wahl, in welcher Reihenfolge man diese absolvieren möchte. Der Loot war wohl etwas besser im Dungeon, als bei den Quests.

• Quests werden vom Questgeber aus der Ego Perspektive des eigenen Charakters erzählt.

• Ein goldener Punkt auf der Minimap symbolisiert das aktive Questziel bzw. dessen Ort.

In der Alpha konnte man ein verdorbenes Grab erkunden, eine vermissten Bruder suchen und eine schwer bewachte Mine infiltrieren. Es gab mehrere Möglichkeit, um ans Ziel zu kommen und die soll es wohl auch immer geben.
Nebenquest: Begegnung mit einer Frau, die sehr außer sich ist. Als sie bemerkt, dass man selbst keine Bedrohung ist, bittet sie um Hilfe und führt einen zu einem Zauberstab, der ihre Freunde retten kann. Diese sind nämlich in riesige Ratten verwandelt worden und laufen irgendwo auf der Insel herum. Man hat also die Möglichkeit ihr zu helfen, die Ratten zu finden und sie zurück zu verwandeln.

 

Kreaturen

• In The Elder Scrolls Online kann man alle Kreaturen erwarten, die bereits in den Singleplayer Teilen anzutreffen waren. Ausgenommen sind jene, die zur Zeit von TESO noch nicht existierten. Nachfolgend eine Liste der bereits gesichteten und erwähnten Kreaturen:

• Daedroth (Diener von Molag Bal) – Feueratem und Schildzauber (weniger Schaden) Biss+Klauenangriff

• Durzog (hundeähnliche Raubtiere) – stark, schnell und aggressiv

• Dampf Zenturio – langsamer Nahkämpfer, magieresistent

• Zenturio Sphäre – Nahkämpfer mit Schwert, kann sich zusammenrollen und baut sich erst im Nahkampf auf

• Zenturio Spinne – Nahkampf, nicht besonders gefährlich, Giftattacke

• (noch zu erwarten da „Dwemer Animunculi“, sind noch „Bogenschütze Zenturio“, „Dampfmechanoid“)

• Einer dieser Dwemer Mobs kann einen Elektrizitäts Area Effekt auslösen und alle Gegner der Gruppe verstärken

• Dreugh – Land und Wasser Nahkämpfer

• Fleischatronach – Immun gegen Krankheit, widerstandsfähig gegen Magie, Heilfähig, Feuerball, Zealots

• Flammenatronach – Feuerzauber, Fernkämpfer, Feuer Sprungattacke, resistent gegen Feuer und Gift, Eis+

• (noch zu erwarten Sturmatronach, Eisatronach)

• Alle Formen von Wölfen – auch Werwölfe

• Mammuts

• Oger – Nahkämpfer

• Riesen – Nahkämpfer Schleuderattacke

• Untote, Skelette Nah- und Fernkämpfer + Magier

• Spinnen kleiner und größer

• Hircine

• Hist

• Es soll fünf neue Daedra Arten in TESO geben

• Guar, Netch, Nix-Hound

 

Crafting

Bisher gibt es folgende Berufe:
• Rüstungsschmied
• Waffenschmied
• Proviantmeister (Koch)
• Alchemist
• Verzauberer
Grundsätzlich kann man alle Berufe lernen. Allerdings sind die Skillpunkte hier begrenzt. Wenn man z.B. 100 Punkte insgesamt zur Verfügung hätte, muss man 80 Punkte benutzen um einen Beruf zu meistern. Man kann also nur einen Beruf meistern. Man kann aber auch die Punkte gleichmäßig verteilen. So kann man von jedem ein bisschen aber nichts perfekt.
Man erlernt „Rezepte“ indem man Sachen zerlegt. Zerlegt man z.B. eine Axt weiß man anschließend dass man ein Stück Holz und ein Metallbarren braucht, um eine Axt herzustellen.
Um die Axt aber nun zu verbessern, braucht man sogenannte Additive. Diese haben 4 Eigenschaften und müssen erst durch den Spieler herausgefunden werden, ähnlich wie bei Alchemie in Skyrim. Man kann also sehr viel experimentieren.
Bisher genannte Eigenschaften zum Verbessern sind bisher:
• Blitzschaden
• Haltbarkeit
Am Anfang kann man nur seinen eigenen Rassen-Style herstellen. Später soll man dann durch das Zerlegen (eventuelle auch durch Skillen) weitere Styles erlernen. Darüber hinaus soll es aber auch z.B. Dwemer, Vulkanglas oder Daedra-Styles geben.
Ressourcen fürs Crafting findet man nicht nur in der Natur, sondern auch in Städten (bspw. Truhen, Fässer usw.) oder in Dungeons.
Ebenfalls findet man im PvP-Gebiet Ressourcen für das Crafting. Es gibt dort auch sichere Zonen, wo man craften kann.

 

Klassenfähigkeiten im Detail

• Klassenfähigkeitsentwicklung am Beispiel des Drachenritters:

 

Klassenfähigkeit: Niederschlagen oder nur „Schlagen“ (engl. „Slam“).

Aktiviert man diese, teilt der Drachenritter 24 Punkte physischen Schaden aus.

Verwendet man „Schlagen“ oft, macht man irgendwann 25 Punkte Schaden, weil man die Fähigkeit levelt.

Ab „Schlagen“ Level 5 gibt es zwei Wege =>

Hallender Schlag oder Betäubender Schlag und man kann sich für einen entscheiden.

Jede Entscheidung gibt auf jeden Fall 26 Punkte Schaden und 50% extra Schaden nach erfolgreichem Blocken.

Zusätzlich aber bei:

Hallender Schlag: Betäubt Gegner für 1,8 Sekunden und stößt ihn 8 Meter zurück.

Betäubender Schlag: Betäubt Gegner für 3 Sekunden und reduziert deren Rüstung für 5 Sekunden um 50%.

 

 

Waffenfähigkeiten im Detail

Waffenfähigkeitsentwicklung am Beispiel 1 Hand Schwert und Schild. Die folgenden Boni erhält man, je mehr man mit dieser Kombination spielt und damit hochlevelt.

1. Standhaft (passiv) – Blocken kostet 80 Ausdauer weniger

2. Verkrüppelnder Angriff – Teilt 18 Punkt phys. Schaden aus und verlangsamt 5 Sekunden um 20% und kann bis zu drei Mal gestacked werden.

3. Passive Aggression (passiv) – Blocken kostet 20% weniger Ausdauer

Bisher wohl 8 solcher Stufen je Waffenkombi.

 

 

Charakterattribute im Detail

Jeder Charakter hat folgende Attribute:

Leben – (Wie viele Leben bzw. HP man hat. Dementsprechend hält man mehr oder weniger aus)

Ausdauer – (Ressource für physische Angriffe mit der Waffe. Ebenso verbraucht Blocken, Springen, Rennen, Unterbrechen  Ausdauer. Kann auch verwendet werden, um sich aus Betäubung bzw. allgemein aus CC Effekten zu befereien)

Magicka – (Ressource für magische Angriffe und Zauber)

Rüstung  – (vermindert eingehenden Schaden)

Kraft – (erhöht Schaden und Heilung)

 

Bei jedem Level Up bekommt man einen Punkt und kann entscheiden, ob man diesen lieber auf Leben, Ausdauer und Magicka verteilt. Je mehr Punkte man auf ein spezielles Attribut verteilt, desto mehr Boni schaltet man frei.

 

Verteilt man viele Punkte in Leben, bekommt man Folgendes (hier für Drachenritter/unterscheidet sich wohl je nach Klasse):

Eiserne Zuflucht (passiv) – Panzerung blockt zusätzlich 10% Schaden

Drachenblut (passiv) – Erhöht empfangene Heilung um 10%

Verzehrende Klauen (passiv) – Trifft man einen Gegner mit einer voll aufgeladenen Attacke, heilt man sich um 3 Punkte

Herz eines Drachens – Nach dem Auslösen einer Ultimativen Fähigkeit wird die Lebensregeneration für 6 Sekunden um 20% erhöht

Tiefer Atemzug (passiv) – Sinkt das eigene Leben unter 20%, erhält man für 6 Sekunden ein Schadensabsorbierendes Schild, welches 63 Schadenspunkte abfängt.

Verteilt man beim Leveln drei Punkte auf „Leben“ beim Templer, erhält man als passiven Bonus die Chance, sich bei erfolgreichem Blocken eines starken Angriffs ein wenig zu heilen. Bestätigt somit also, dass die Passiven Boni von Klasse zu Klasse variieren! (siehe DR)

 

 

 

 

 

– Wir stecken immer noch im Aufbau unserer The Elder Scrolls Online Wiki Page –

Zur Diskussion oder bei Fragen, besucht die TreWa Gildenforen.

Autor: Tuom Scellan –  http://trewa.everest-gaming.org

Keine Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen!

1 Kommentar

Schreibe ein Kommentar

MMORPG Liste & Online Spiele Magazin EGO

Mein Name ist Tobias Schiller und ich bin Autor des MMORPG & Online Spiele Magazins. Hier gibt es Infos zu MMORPGs, Browser-Games und Free to Play Spielen auf deutsch auch in Form von Listen. 
Über ein Abo unseres Newsletters würde ich mich sehr freuen. Viel Spaß auf eurem Online Magazin!
facebook        

Vorgeschlagenes Video

Werbung

Mein Buch ist endlich da!

Action-Fantasy-Roman-HERZ

Sei dabei!

captcha image

x

Werbung

Toll, dass Du hier bist! :)